HIGH PERFORMANCE

MIT LOW-TECH-KONZEPT

Die Energiedaten des Rathauses Neu-Anspach im Langzeitcheck.

So wenig Technik wie nötig: Für den Neubau des Rathauses in Neu-Anspach entwickelte PKi ein ganzheitliches Energiekonzept, bei dem es vor allem darum ging, mit passiven Maßnahmen den Energiebedarf des Gebäudes so zu senken, dass eine schlanke, energieeffiziente und wirtschaftliche Technische Gebäudeausrüstung umgesetzt werden kann. Gleichzeitig sollte dieses Energiekonzept den Nutzern ein behagliches und angenehmes Arbeitsklima bieten.

Eine kompakte hochwärmegedämmte Gebäudehülle, die Aktivierung thermischer Massen in massiven, weitestgehend unverkleideten Raumdecken, eine Nachtluftspülung über witterungsgeschützte Öffnungsklappen und ein außenliegender Sonnenschutz sorgen im neuen Rathaus nun für thermische Behaglichkeit – im Sommer und im Winter. Der restliche Wärmebedarf wird von einem ressourcenschonenden Holzpelletskessel abgedeckt. Mit einem Energiebedarf von 41 kWh/m²a wird die EnEV um 55 Prozent unterschritten. So die Planung.

Verbrauchsdaten im Monitoring

Nach dem Bezug des Neubaus im Jahr 2014 wurde PKi mit dem Monitoring der Anlagentechnik über drei Jahre beauftragt. Bis Ende 2017 analysierte und bewertete PKi die Verbrauchsdaten des neuen Rathauses – mit einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis: Die Planungswerte wurden durchgängig eingehalten und in allen drei Jahren sogar leicht unterschritten. So lag der Heizwärmeverbrauch im Jahr 2015 bei 39 kWh/m²a, 2016 bei 38 kWh/m²a und 2017 bei 40 kWh/m²a. Auch die Technik gab keinen Anlass zur Sorge: Sowohl der Pelletskessel als auch die Wärmeübergabe funktionierten über den gesamten Zeitraum reibungslos.

Energiekonzept

Energiefluss

Bildnachweise:
©PKi