HOHENBRUNN:

SCHULNEUBAU FEIERLICH

EINGEWEIHT

Jetzt ist es offiziell: Nach der Inbetriebnahme der Carl-Steinmeier-Mittelschule Hohenbrunn Anfang März, fand am 11. April 2019 die feierliche Einweihung statt.

Ein guter Grund zum Feiern: Günter Heyland, Maria Els, Karin Olesch, Schulleiter Micheal Weiß, Maria Feiner, Stefan Straßmair und Thomas Loderer (v.l.) stoßen auf den Schulneubau an.

Der Tenor: Dem Wunsch der Schüler bei der Grundsteinlegung, dass ein Schulhaus mit einer friedlichen und angenehmen Atmosphäre entstehen solle, sei vollumfänglich entsprochen worden: Entstanden ist ein modernes, helles und sehr gut ausgestattetes Schulgebäude für 450 Schülerinnen und Schüler in 22 Klassen.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sowie eine optimale Lernumgebung standen im Fokus des Neubaus – einen wichtigen Beitrag dazu leistete PKi mit einem ganzheitlichen Energiekonzept. Dank hochwärmegedämmter Gebäudehülle und einer darauf abgestimmten energieeffizienten Anlagentechnik konnte ein KfW-55-Standard realisiert werden. Konkret umfasst die HLS-Planung zwei Lüftungsanlagen mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung, die für eine hervorragende Luftqualität in den Klassenräumen sowie im Küchen- und Mensabereich sorgen. Energiesparend gekühlt wird das Gebäude mit einer adiabaten Abluftbefeuchtung. Einer sommerlichen Überhitzung wird zudem mit einem außenliegenden Sonnenschutz entgegengewirkt, der dank Tageslichtlenkung auch heruntergelassen eine Beleuchtung mit Tageslicht zulässt. Beheizt wird die Schule über Fernwärme mit einem sehr guten Primärenergiefaktor von 0,00. Zur regenerativen Stromerzeugung wurde eine Photovoltaikanlage auf dem Gebäudedach installiert.

Ein rundum gelungenes Projekt, das im Rahmen der Feierlichkeiten am 11. April 2019 u. A. von Regierungspräsidentin Maria Els, Schulamtsdirektorin Karin Olesch und Bürgermeister Stefan Straßmair besonders gewürdigt wurde.

Technikzentrale: Lüftungsanlagen mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung sorgen für beste Luftqualität.

Bildnachweise:
©Claus Schunk
©PKi