PKi: Projekte

mit BIM

Digital und zukunftsweisend: Gebäudeplanungen mit BIM (Building Information Modeling) ermöglichen Architekten und anderen Planern, Gebäude anhand dreidimensionaler Datenmodelle gemeinsam innovativ und intelligent zu entwickeln.

PKi setzt derzeit zwei Projekte mit BIM-Software um: Den Neubau der Steinbeis-Zentrale in Stuttgart sowie die neue Karl-Treutel-Schule in Kelsterbach, die als Passivhaus errichtet wird, plant PKi mit der BIM-Software Revit. Bei der Grundschule in Kelsterbach tauscht sich PKi mit dem Architekten und dem Elektroplaner mittels IFC Dateien (Industry Foundation Classes) aus.

BIM gewinnt im Bereich der Gebäudeplanung immer mehr an Bedeutung. Durch den transparenten Zugriff auf alle Konstruktionsdaten und die Möglichkeit, eigene Inhalte hinzuzufügen, orientieren sich alle Gewerke an einem gemeinsamen, digitalen Modell. Optimierungsmöglichkeiten können so vorab im digitalen Zwilling lokalisiert und umgesetzt werden und nicht erst auf der Baustelle.

Neben der internen Weiterbildung der PKiler zum Thema „Digitales Planen“ sucht PKi auch den Austausch mit anderen Gewerken zum Thema BIM. Derzeit gründet sich ein Netzwerk namens BIM Tank, initiiert vom Architekturbüro HAAS.COOK.ZEMMRICH aus Stuttgart, als Plattform zum Erfahrungsaustausch.

 

 

Bildnachweis:
©PKi