Paul-Winter-Schule

nun winterfest

Nach der Eröffnung im September hat sich nun auch im Praxistest das gänzlich neue Lüftungs- und Heizkonzept verlässlich bewährt.

Nach der Eröffnung des Schulneubaus in Neuburg im vergangenen September hat sich nun auch im Praxistest das gänzlich neue Lüftungs- und Heizkonzept verlässlich bewährt.

In dem Neubau der Paul-Winter-Realschule kam das von PKi entwickelte Lüftungskonzept mit dezentralen Zuluftgeräten und zentralem Abluftgerät erstmalig zum Einsatz. Die Luft wird im Winter vorerwärmt und im Sommer vorgekühlt. Durch die Wärmerückgewinnung wird dabei nur ein geringer zusätzlicher Energiebedarf erforderlich. Mit diesem innovativen Konzept ohne Zuluftkanalnetz kann Raumhöhe eingespart werden. Die Luft strömt durch fast unsichtbare Fugen in den Wänden frei durch das Gebäude und wird an mehreren zentralen Stellen wieder abgesaugt.

So weit die Theorie. Gespannt waren alle auf die Bewährungsprobe im ersten Winter. Da zeigte sich, dass so neuartige Technik immer noch Feinschliff braucht, bis alle „Kinderkrankheiten“ behoben sind. Konkret wollte es im Winter einfach noch nicht angenehm warm werden. Vor Ort wurde viel geregelt, programmiert und optimiert, alle Beteiligten legten sich ins Zeug und teils mussten noch Geräte ausgetauscht werden.

Umso froher sind nun Schüler- und Lehrerschaft, dass das Haus nicht nur schön und energieeffizient geworden ist, sondern auch behagliches Lernklima zu spüren ist.

Bildnachweis:
©carolin wengert fotografie