Atmende, energieeffiziente Fassade2018-02-27T11:42:12+00:00

Atmende, energie-

effiziente Fassade

Innovative Lüftungsgeräte atmen ein und aus

Beim Neubau der dm-Zentrale in Karlsruhe kommt ein neuartiges, dezentrales Lüftungssystem zum Einsatz. Die innovativen Lüftungsgeräte können sowohl Frischluft in den Raum einblasen als auch verbrauchte Luft wieder absaugen. Die Besonderheit: Für beide Vorgänge wird lediglich ein Kanal benötigt. Das pulsierende System sorgt so für eine gute Durchmischung der Raumluft und höchsten thermischen Komfort.

So funktioniert es
Das dezentrale Lüftungsgerät orientiert sich an der natürlichen Luftbewegung von Organismen und ermöglicht, dass Gebäude „atmen“. Mit nur einem Ventilator und lediglich einer fassadenseitigen Öffnung wird über ein Klappensystem zwischen den Funktionen Ein- und Ausatmen gewechselt. Dabei wird die verbrauchte Luft aber nicht nur ins Freie geblasen. Dank Wärmerückgewinnung kann sie auch zum Heizen genutzt werden.

Hohe Flexibilität
Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit sind die Hauptmerkmale der Lüftungsgeräte. Zudem bieten sie ganz neue architektonische Möglichkeiten: Sie schaffen Platz und planerische Flexibilität für Architekten, denn große Lüftungszentralen auf dem Dach, Zwischendecken für Lüftungskanäle und Lüftungsschächte in den Räumen sind nicht notwendig. 2017 erhielt der Hersteller, die LTG Aktiengesellschaft, den Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg für seine Entwicklung.

In der neuen dm-Zentrale in Karlsruhe werden die innovativen Geräte im großen Stil verbaut. Das PKi-Energiekonzept beinhaltet u. A. die Installation von rund 900 Lüftungsgeräten in dem Verwaltungsbau. Auf den Bildern sieht man den Einbau der ersten Lüftungsgeräte. Nach dem Einbau im Boden ist lediglich ein Gitter sichtbar.

Bildnachweis:
©LTG Aktiengesellschaft
©PKi